Department fürWissenschafts-kommunikation

Übersicht

sprungmarken_marker_3533

Lehrstuhl für Wissenschaftskommunikation in digitalen Medien

WMK

Aktuelles

Nikolai Promies wurde am 8. Oktober 2020 für seine Masterarbeit „Nachrichtenauswahl im Wissenschaftsjournalismus - systematisch, aber unvorhersehbar? Entwicklung eines automatisierten Verfahrens zur Prognose der Berichterstattung über wissenschaftliche Studien“ mit dem Paul F. Lazarsfeld-Stipendium ausgezeichnet.

Das Stipendium ist eine Auszeichnung der Fachgruppe Methoden der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikations-wissenschaft (DGPuK), die jährlich für methodisch herausragende oder innovative Abschlussarbeiten vergeben wird. In seiner Masterarbeit entwickelt und testet Promies ein Verfahren, das mit Hilfe von Machine-Learning-Methoden vorhersagen, soll, welche Studien Wissenschaftsjournalist*innen für ihre Berichterstattung auswählen. Die Arbeit wurde von den Gutachter*innen u.a. für ihre „sehr gute Methodenanwendung“ gewürdigt und als „inspirierend“ bezeichnet.

(30.05.2020) Wissenschaftsmagazin "Die Profis" mit Markus Lehmkuhl zu Wissenschaftskommunikation (ab Minute 39:06). radio eins vom rbb.

(29.05.2020) Markus Lehmkuhl in den Tagesthemen zu Missverständnissen zwischen Wissenschaftlern und Politikern.

(28.05.2020) Streit über Corona-Studie: Wenn Wissenschaft persönlich wird. Tagesschau.de.

(28.05.2020) Warum über die Drosten-Studie gestritten wird. Mit Kommentaren von Markus Lehmkuhl. zdf.de.

(28.05.2020) Debatte um Drosten-Studie. Der Tagesspiegel.

(27.05.2020) Markus Lehmkuhl mit dem BR Magazin im Gespräch zu BILD vs. Drosten (ab Minute 17:40).

(27.05.2020) Prof. Lehmkuhl zu Gast bei MDR Kultur sowie Deutschlandfunk Nova.

(27.05.2020) Die Rolle von Preprints, fachlicher Kritik und der Umgang mit Unsicherheit im wissenschaftlichen Prozess. Press Briefing, Science Media Center.

(30.03.2020) KIT-Experte über Corona: "Wissenschaft schafft keine Gewissheit". Badische Neueste Nachrichten.

 

Leitbild & Profil

Der Lehrstuhl widmet sich seit 2015 in Forschung und Lehre Möglichkeiten und Grenzen einer sachgerechten und verständlichen Kommunikation wissenschaftlichen Wissens in die Gesellschaft. Die disziplinäre Basis des Lehrstuhls ist die Kommunikationswissenschaft, die sich als theoretisch und empirisch arbeitende Sozialwissenschaft mit interdisziplinären Bezügen versteht.

Ausgehend davon ist der Lehrstuhl auf folgenden Feldern tätig:

  • Er betreibt Grundlagenforschung zur Identifizierung und Dimensionierung von Problemen im Verhältnis zwischen Wissenschaft und Öffentlichkeit, die insbesondere durch die Digitalisierung im allgemeinen, die rasante Veränderung von Mediennutzungsmustern (Stichwort social media) oder/und das New Public Management verursacht oder katalysiert werden.
  • Er trägt anwendungsbezogen zur Lösung von Problemen der Kommunikationspraxis bei – seien sie auf Seiten der Wissenschaft, seien sie auf Seiten der Öffentlichkeit und ihrer Leistungssysteme PR und Journalismus angesiedelt. Dies vor allem durch die Entwicklung und Erprobung digitaler Recherche- und Vermittlungstools.
  • Der Lehrstuhl orientiert sich am KIT-Leitbild einer nach Exzellenz strebenden Wissenschaft. Hinsichtlich grundlagenorientierter Fragen und mehr noch hinsichtlich anwendungsnaher Ansätze bedingt dieses Bestreben im Fachgebiet Wissenschaftskommunikation in digitalen Medien eine enge Kooperation mit anderen Fachgebieten innerhalb und außerhalb des KIT. Die interdisziplinär ausgerichtete Verbundforschung ist von daher die präferierte Form der Forschungsorganisation, wobei insbesondere für anwendungsnahe, lösungsorientierte technische Ansätze die Informatik und die Bibliometrie von herausgehobener Bedeutung sind.
  • Der Lehrstuhl stellt sich in die Tradition der Journalistik, deren Bestreben darin besteht, enge Beziehungen zu pflegen zur kommunikativen Praxis. Diese Beziehungen sind von vitaler Bedeutung für die Einlösung des Anspruchs, Einfluss auszuüben auf die Entwicklung der Kommunikationspraxis. Darüber hinaus ist eine enge Rückbindung zur Praxis wesentlich für die Entwicklung von Fragestellungen sowie für die stetige Weiterentwicklung der Ausbildungsinhalte des Lehrstuhls, die auf Tätigkeiten an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Gesellschaft vorbereiten sollen.
  • Der Lehrstuhl bedient sich innovativer, internetgestützter Konzepte der Distanz- und Präsenzlehre.

 

Leitung

Sekretariat

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Hilfskräfte

  • Marie Thederan
  • Pia Stejskal
  • Moritz Schmid

Forschungsprojekte

Abgeschlosse Projekte

 

Publikationsliste


2020
Buchaufsätze
Negativity.
Leidecker-Sandmann, M.
2020. Database of Categories for Content Analysis. Open Access Database. Ed.: F. Oehmer, University of Zürich
Horse-race Coverage.
Leidecker-Sandmann, M.
2020. Database of Categories for Content Analysis. Open Access Database. Ed.: F. Ohmer, University of Zurich
Personalization.
Leidecker-Sandmann, M.
2020. Database of Categories for Content Analysis. Open Access Database. Ed.: F. Oehmer, University of Zurich
Election (Campaign) Coverage.
Leidecker-Sandmann, M.
2020. Handbook of Standardized Content Analysis. Ed.: F. Oehmer, Springer Fachmedien Wiesbaden
Routine- oder „Schicksalswahl“? Die deutsche Presseberichterstattung über die Europawahl 2019 im Langzeitvergleich.
Leidecker-Sandmann, M.; Wilke, J.
2020. Europawahlkampf 2019 : Zur Rolle der Medien. Hrsg.: C. Holtz-Bacha, Springer Fachmedien Wiesbaden
Wahlerfolge in der medialen Kandidatenkonkurrenz. Ein Rückblick auf die Ära Merkel.
Wilke, J.; Leidecker-Sandmann, M.
2020. Traditionen und Transformationen des Öffentlichen. Hrsg.: N. Jackob, 131–158, Springer Fachmedien Wiesbaden. doi:10.1007/978-3-658-29321-5_7
Zeitschriftenaufsätze
When do European election campaigns become about Europe?.
Eugster, B.; Jalali, C.; Maier, M.; Bathelt, S.; Leidecker-Sandmann, M.; Adam, S.; Negrine, R.; Demertzis, N.
2020. West European politics, 1–25. doi:10.1080/01402382.2020.1778956
2019
Buchaufsätze
Aus dem Rahmen fallend oder eher „middle of the road“? Die Presseberichterstattung zur Bundestagswahl 2017 im Langzeitvergleich.
Leidecker-Sandmann, M.; Wilke, J.
2019. Die (Massen-)Medien im Wahlkampf : die Bundestagswahl 2017. Hrsg.: C. Holtz-Bacha, 209–242, VS Verlag für Sozialwissenschaften. doi:10.1007/978-3-658-24824-6_9
Komplexität der Wissenschaft als Herausforderung für den Wissenschaftsjournalismus.
Lehmkuhl, M.
2019. Komplexität im Journalismus. Ed.: B. Dernbach, 203–212, Springer Fachmedien Wiesbaden. doi:10.1007/978-3-658-22860-6_19
Journalismus als Adressat von Hochschulkommunikation.
Lehmkuhl, M.
2019. Forschungsfeld Hochschulkommunikation. Ed.: B. Fähnrich, 299–318, VS Verlag für Sozialwissenschaften. doi:10.1007/978-3-658-22409-7_14
Dissertationen
Die Aggregation und Analyse von Zeitdaten im Agenda-Setting-Ansatz. Dissertation.
Kohler, S.
2019. Herbert von Halem Verlag
Zeitschriftenaufsätze
Press coverage of the German reunification issue in a long-term perspective, 1990–2014.
Leidecker-Sandmann, M.; Maier, J.; Maier, M.
2019. Central european journal of communication, 12 (1), 2–24. doi:10.19195/1899-5101.12.1(22).1
Informing the Public: How Party Communication Builds Opportunity Structures.
Popa, S. A.; Fazekas, Z.; Braun, D.; Leidecker-Sandmann, M.-M.
2019. Political communication. doi:10.1080/10584609.2019.1666942
Expertenwahl unter der Lupe.
Lehmkuhl, M.
2019. Meta - Das Magazin über Journalismus und Wissenschaft, 20. Februar 2019
Coverage of Antimicrobial Resistance in the German Press: 1993–2013.
Boklage, E.; Lehmkuhl, M.
2019. Health communication, 34 (9), 958–963. doi:10.1080/10410236.2018.1446250
Expertenwahl unter der Lupe.
Lehmkuhl, M.
2019. Meta - das Magazin für Journalismus und Wissenschaft, 20.02.2019
Vorträge
"Visible scientists revisited": Wissenschaftliche Akteure in der medialen Berichterstattung über gesundheitliche Risikophänomene.
Leidecker-Sandmann, M.; Lehmkuhl, M.
2019. Jahrestagung der Fachgruppe Wissenschaftskommunikation (2019), Braunschweig, Deutschland, 6.–8. Februar 2019
2018
Buchaufsätze
Altmetrics for DOIs: Karlsruher Institut für Technologie.
Milhahn, Y.; Staudt, C. E.; Lehmkuhl, M.
2018. Altmetrics for DOIs: Karlsruher Institut für Technologie, GitHub
PubMedAuthorEvaluation.
Lehmkuhl, M.; Milhahn, Y.; Boklage, E.
2018. PubMedAuthorEvaluation, GitHub
Bücher
Prokrastination und Mediennutzung.
Kohler, S.
2018. Edition: Forschung
Proceedingsbeiträge
„Power-Law“ Verteilungen der Selektivität im Nachrichtenjournalismus über naturwissenschaftliche Studien.
Lehmkuhl, M.
2018. Selbstbestimmung in der digitalen Welt : 63. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, 9.-11. Mai 2018, Universität Mannheim. Hrsg.: H. Wessler, Universität Mannheim
2017
Buchaufsätze
Regional - National - Supranational. Wahlkampfberichterstattung in Deutschland auf verschiedenen Ebenen des politischen Systems.
Wilke, J.; Leidecker-Sandmann, M.
2017. Journalismus und Medien in Geschichte, Forschung und Praxis. Hrsg.: J. Wilke, 455–476, Edition lumière
Zeitschriftenaufsätze
Gefahr durch Antibiotika-Resistenzen weiterhin groß.
Lehmkuhl, M.
2017. Presseinformation Freie Universität Berlin, (165), 3 S
Strategies of pro-EU parties in times of a euroskeptic challenge.
Adam, S.; Antl-Wittenberg, E.-M.; Eugster, B.; Leidecker-Sandmann, M.; Maier, M.; Schmidt, F.
2017. European Union politics, 18 (2), 260–282. doi:10.1177/1465116516661248
2016
Buchaufsätze
Auf dem Weg zur Konvergenz? Bundestags- und Europawahlberichterstattung in der deutschen Presse im Vergleich (1979-2014).
Leidecker-Sandmann, M.; Wilke, J.
2016. Vergleichende Wahlkampfforschung : Studien anlässlich der Bundestags- und Europawahlen 2013 und 2014. Hrsg.: J. Tenscher, 131–153, VS Verlag für Sozialwissenschaften
Fußball-WM in der Werbung: Überaktivierung ohne Transferleistung?.
Kohler, S.; Storll, D.; Gehrau, V.
2016. Sozialität und Werbung. Hrsg.: G. Zurstiege, 187–201, Herbert von Halem Verlag
"Gesichert ist gar nichts!" Zum Umgang des Journalismus mit Ambivalenz, Fragilität und Kontroversität neurowissenschaftlicher "truth claims".
Lehmkuhl, M.; Peters, H. P.
2016. Wissenschaftskommunikation zwischen Risiko und (Un-)Sicherheit. Hrsg.: G. Ruhrmann, 46–74, Herbert von Halem
2015
Bücher
Deutschland 25. Gesellschaftliche Trends und politische Einstellungen.
Gabriel, O. W.; Holtmann, E.; Jaeck, T.; Leidecker-Sandmann, M.; Maier, J.; Maier, M.
2015. Bundeszentrale für Politische Bildung
Zeitschriftenaufsätze
nano ist Nische! Das ist das Problem.
Lehmkuhl, M.
2015. Meta - Das Magazin über Journalismus und Wissenschaft, 15. Juli 2015
Journalismus? Nein, Danke!.
Lehmkuhl, M.
2015. Meta - Das Magazin über Journalismus und Wissenschaft, 10. April 2015
Vorträge
Einflüsse auf den journalistischen Umgang mit wissenschaftlicher Unsicherheit: Rekonstruktion der Genese von Medienbeiträgen über neurowissenschaftliche Forschungsergebnisse.
Lehmkuhl, M.; Peters, H.-P.
2015. 2. Jahrestagung der Ad-hoc-Gruppe Wissenschaftskommunikation - Wissenschaftskommunikation zwischen Risiko und (Un)Sicherheit (2015), Jena, Deutschland, 30.–31. Januar 2015