Department fürWissenschafts-kommunikation

Department für
Wissenschafts-
kommunikation

Sebastian Cacean Sebastian Cacean

Dipl.-Phys. Sebastian Cacean

  • Englerstr. 2, Geb. 20.30
    D-76131 Karlsruhe

Curriculum Vitae

Sebastian Cacean studierte Physik und Philosophie an der Freien Universität Berlin und ist derzeit Doktorand am Institut für Philosophie am KIT. Zu seinen Forschungsinteressen zählen Argumentationstheorie, angewandte Ethik, Wissenschaftstheorie und Erkenntnistheorie. In seiner Doktorarbeit erarbeitet er eine Interpretation des Wahrscheinlichkeitsbegriffs, die physikalische Wahrscheinlichkeiten auf induktive Wahrscheinlichkeiten zurückführt. Im Beteiligungsprojekt "Bürgerdelphi Keimbahntherapie" führt er die begleitende Evaluation durch und verantwortet das Projektmanagement.

 

Lehre

  • 2018: Projektbezogene Lehrveranstaltung (Projektseminar) zum Partizipationsprojekt "Bürgerdelphi Keimbahntherapie", Karlsuher Institut für Technologie, Abteilung Wissenschaftkommunikation
  • Regelmäßig seit 2017: Blockseminar "Komplexe Argumentationen verstehen und kritisch hinterfragen", Karlsuher Institut für Technologie, House of Competence
  • 2015: Vorlesung "Ars Rationalis II", Karlsruher Institut für Technologie, Institut für Philosophie
  • 2015: Blockseminar "Modelle in den Wissenschaften", Universität Münster, Zentrum für Wissenschaftstheorie

 

Veröffentlichungen

  • G. Betz und S. Cacean, Ethical Aspects of Climate Engineering. Karlsruhe: KIT Scientific Publishing, 2012.
  • S. Cacean, „Ethische Aspekte von Cognitive Enhancement“, in Sport, Doping und Enhancement Ergebnisse und Denkanstöße, G. Spitzer und E. Franke, Hrsg. Köln: Sportverl. Strauß, 2012, S. 151–220.
  • S. Cacean und C. Voigt, „Visualisierung und Analyse von Evidenzen mit Hilfe von Argumentkarten“, TATuP, Bd. 22, Nr. 3, S. 38–45, Nov. 2013.
  • S. Cacean, „Die Begründung relevanter Möglichkeiten durch idealisierte Modelle“, in Die Energiewende und ihre Modelle: Was uns Energieszenarien sagen können - und was nicht, 1. Aufl., C. Dieckhoff und A. Leuschner, Hrsg. Bielefeld: transcript, 2016, S. 46–74.