Lehrstuhl für Wissenschaftskommunikation mit dem Schwerpunkt Linguistik

Team des Lehrstuhls für WIssenschaftskommunikation mit dem Schwerpunkt LinguistikChristian Humm

Die Untersuchung sprachlichen Handelns in der Praxis des Wissenschaftsjournalismus, der Wissenschafts-PR und anderer Felder der Wissenschaftskommunikation ist einer der Schwerpunkte dieses Lehrstuhls. So sind die sprachlichen Aushandlungsprozesse über Wissenschaft in der digital vermittelten Kommunikation ein wichtiges Forschungsthema für uns.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die qualitative Rezeptionsforschung: In unserem Eye-Tracking-Labor untersuchen wir in Kooperation mit der wissenschaftlichen Leitung des NaWik die Rezeption von neuen und digitalen Formaten der Wissenschaftskommunikation. 

Zudem bearbeiten wir die Frage, wie sogenannte „schwer erreichbare Zielgruppen“ in der Wissenschaftskommunikation doch erreicht werden können – wobei auch hier wieder die Sprache ein Exklusionsfaktor sein kann. 

Wir bearbeiten außerdem das noch untererforschte Forschungsfeld der Hochschulkommunikation, und wir kümmern uns um die Schnittstelle zwischen E-Learning und digitaler Wissenschaftskommunikation.

Der Lehrstuhl nutzt Methoden der qualitativen Sozialforschung, der angewandten Linguistik und der Kognitionswissenschaft. Die Forschungsprojekte loten einerseits die Grundlagen des kommunikativen Handelns in Bezug auf Wissenschaftskommunikation aus, suchen aber andererseits den engen Bezug zu den Berufs- und Praxisfeldern, insbesondere digitaler Wissenschaftsjournalismus, Hochschulkommunikation und partizipative Wissenschaftskommunikation.

Übersicht

sprungmarken_marker_3531

Aktuelle Meldungen

Im Folgenden finden Sie Neuigkeiten aus dem Lehrstuhl. Ältere Meldungen können im Archiv angesehen werden.

Mann hält einen Klebezettel mit den Buchstaben AI in die Kamera.Hitesh Choudhary on Unsplash
VolkswagenStiftung fördert „RHET AI Center“

Das Department für Wissenschaftskommunikation wird am RHET AI Center untersuchen, wie gesellschaftliche Diskussion über KI gelingen kann.

Annette Leßmöllmann übernimmt dabei die Leitung der „Discourse and Narrative Unit“ am Zentrum, welches durch die VolkswagenStiftung mit 3,9 Millionen Euro gefördert wird.

Zur Pressemitteilung
Screenshot des ersten Projekttreffens online der Forschungsgruppe DiPubHealthChristiane Hauser
Start des Projekts "Diskurse zu Public Health-Themen"
14.07.2021

Wie laufen öffentliche Diskurse über Public-Health-Themen wie beispielsweise COVID-19 ab? Das erforscht seit Juli 2021 ein Forschungsprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Annette Leßmöllmann, gemeinsam mit der RWTH Aachen und Wissenschaft im Dialog. Finanziert wird das Projekt von der Bayer Foundation.

Zur Projektseite
Symbolfoto einer Zoom-KonferenzPhoto by lucas law on Unsplash
Vortrag: „#sciencemustfall & Querdenken“
08.07.2021

Am 13. Juli um 14 Uhr wird Prof. Dr. Heike Tappe (University of Kwazulu-Natal) online zum Thema „#sciencemustfall und Querdenken: Ideen aus dem globalen Süden zur Notwendigkeit einer Wissenschaftstransformation“ (Abstract, PDF) sprechen. Die Teilnahme ist kostenlos über Zoom möglich.

Der Vortrag findet im Rahmen der Reihe „Out of the box“ der Graduate School CuKnow des KIT-Zentrums Mensch und Technik auf Einladung von Prof. Dr. Annette Leßmöllmann statt.

Teilnahme per Zoom
Logo des Persist_EU ProjektsPersist_EU
Vorstellung des Persist_EU Unterrichts-Tools
19.04.2021

Was wissen und denken Schüler*innen und Studierende eigentlich über Themen wie Klimawandel, Impfen, GMOs, Homöopathie? Am  29.04. stellen wir das kostenlose Tool von Persist_EU vor mit dem Unterrichtende dieser Frage nachgehen können.

Anmeldung & weitere Informationen

Team

Leitung

Sekretariat

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Hilfskräfte

  • Nico Batschauer
  • Felix Eichbaum
  • Melissa Bonanno
  • Sandra Haas
  • Thomas Heintz
  • Eva Carolin Pflästerer
  • Lisa Rodriguez Pfützner
  • Luisa Schnepf

Ehemalige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

 

 

Projekte

Forschungsprojekte

  • Deepfakes (Bereichsprojekt zur Auslotung des Themas für zukünftige Forschung, ab 2021)
  • Diskurse zu Public Health-Themen. Akteure, Strategien, Formate (DiPubHealth, 2021-2024, Förderer: Bayer Foundation)
  • Und was machst du so? (Pilotprojekt zu Wissenschaftskommunikation über persönliche Netzwerke und im ländlichen Raum, 2020-2021, Förderer: BMBF, 2020-2021)
  • EPICUR-Konzeptstudie (Erarbeitung eines Konzepts für den Dialog mit Bürger*innen, 2020, Förderer: DAAD)
  • Science in Presentations (Mixed Methods-Studie zu wissenschaftlichen Präsentationen, 2015 – 2021, Förderer: Klaus-Tschira-Stiftung)

Praxisprojekte

Dissertationsprojekte

Erstbetreuung

  • Gordon Bolduan: Werkzeug, Verpackung oder Ressort? Wie Redakteure mithilfe von Algorithmen und Daten Journalismus produzieren.
  • Christian Humm: Wissenschaft für alle?! – Schwer erreichbare Zielgruppen in der Wissenschaftskommunikation.
  • Lisa Leander: "Wir reden über Wissenschaft" – Gespräche und Expertenrollen in Wissenschaftspodcasts.
  • Lena Puttfarcken: Ein Vergleich der Diskurse um das Coronavirus und das Klimapaket der Bundesregierung, und der Argumente, die Akteur:innen aus der Wissenschaft einbringen
  • Thorsten Schwetje: Ethische, rechtliche und soziale Implikationen von Forschung in der Hochschulkommunikation.
  • Rebecca Winkels: Werte, Prozesse und Methoden in Wissenschaftssendungen des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks.
  • André Weiß: Wie wird man Wissenschaftsleugner:in? (Arbeitstitel)

Zweitbetreuung

  • Paulina Dobroć: Die Facetten der Openness-Vision und ihre gesellschaftlichen Folgen. Eine diskurslinguistische Analyse des Open-Source-Konzeptes (Erstbetreuung: PD Dr. Andreas Lösch, ITAS).
  • Annegret Scheibe: Strategien des Sichtbarmachens. Spurensuche und Evidenz in "Crime Series" (Erstbetreuung: Prof. Dr. Natascha Adamowsky, Universität Passau).

Abgeschlossene Doktorarbeiten

Habilitationsprojekte

  • Monika Hanauska: Sprechen über Wissen. Sprachliche Strategien der Aushandlung in der Wissenschaftskommunikation (Arbeitstitel).

Abgeschlossene Forschungsprojekte

Abgeschlossene Praxisprojekte

Publikationsliste


2021

Standard indicators for the social appropriation of science: Lessons learned - PERSIST_EU - ERASMUS+ PROJECT.
Moreno-Castro, C.; Vengut-Climent, E.; Mendoza-Poudereux, I.; Serra-Perales, A.; Crespo-Costa, A.; Delicado, A.; Vicente, H.; Estevens, J.; Rowland, J.; Leßmöllmann, A.; Weiß, A.; Pellegrini, G.; Rubin, A.; Fero, M.; Diener, L.; Guran, P.; Miklosz, M.; Ciapala, C.; Kłapa, Ł.; Gómez, F.; Staszynka, A.; Verdejo, N.
2021 
Online-Angebote für Zielgruppen innerhalb und außerhalb der Hochschule.
Leander, L.; Leßmöllmann, A.; Rodriguez Pfützner, L.
2021. Hochschulen im digitalen (Klima)Wandel: Tagungsband zur 3. Online-Tagung Hochschule digital.innovativ. #digiPH3. Ed.: M. Kieberl, 83–88, E. Weber Verlag GmbH VolltextVolltext der Publikation als PDF-Dokument
Wissenschaftskommunikation und TA: Herausforderungen, Wechselwirkungen, Abgrenzungen.
Leßmöllmann, A.; Hauser, C.
2021. Technikfolgenabschätzung – Handbuch für Wissenschaft und Praxis. Ed.: S. Böschen, 430–442, Nomos Verlagsgesellschaft. doi:10.5771/9783748901990-430

2020

Showcasing Science and Facilitating Interaction: science slams for museums.
Schrögel, P.
2020. Museums and the Challenge of Change: Old Institutions in a New World. Ed. Graham Black, 249 – 253, Routledge 
Wissenschaft in den Nachrichten – Quadratur des Kreises?.
Leßmöllmann, A.
2020. Fake-News, Framing, Fact-Checking: Nachrichten im digitalen Zeitalter : ein Handbuch. Hrsg.: T. Köhler, 151–174, transcript Verlag. doi:10.14361/9783839450253-009
Going virtual: finding new ways to engage higher education students in a participatory project about science.
Vicente, H.; Delicado A.; Estevens, J.; Rowland, J.; Falanga, R.; Truninger, M.; Leßmöllmann, A.; Weiß, A.
2020. Researching in the Age of COVID-19. Vol. 1. Ed.: H. Kara, Bristol University Press 
Going virtual: – finding new ways to engage higher education students in a participatory project about science.
Vicente, H.; Delicado, A.; Rowland, J.; Estevens, J.; Weiß, A.; Falanga, R.; Leßmöllmann, A.; Truninger, M.
2020. Researching in the Age of COVID-19 Vol 1 – Volume I: Response and Reassessment. Ed.: H. Kara, 20–29, Policy Press. doi:10.2307/j.ctv18gfz2s.7
Wen erreicht Wissenschaftskommunikation nicht?.
Schrögel, P.; Humm, C.; Adler, J.; Färber, M.
2020. Karlsruher Institut für Technologie (KIT). doi:10.5281/zenodo.3937516VolltextVolltext der Publikation als PDF-Dokument
Von Offener Wissenschaft zu Zugänglicher Wissenschaft ⁄ Diskussionspapier.
Schrögel, P.; Rühland, S.; Fischer, C.; Göbel, C.; Heimstädt, M.; Humm, C.; Rösener, R.; Rössig, W.; Röwert, R.; Siegers, M.; Thieleis, I.
2020. Wikimedia Deutschland. doi:10.5281/zenodo.3911600VolltextVolltext der Publikation als PDF-Dokument
24. Forms of science presentations in public settings.
Niemann, P.; Bittner, L.; Hauser, C.; Schrögel, P.
2020. Science Communication. Ed.: Annette Leßmöllmann, 515–544, De Gruyter. doi:10.1515/9783110255522-024
Science-Slam : multidisziplinäre Perspektiven auf eine populäre Form der Wissenschaftskommunikation.
Niemann, P.; Bittner, L.; Hauser, C.; Schrögel, P. (Hrsg.).
2020. VS Verlag für Sozialwissenschaften 
Science communication.
Leßmöllmann, A. (Hrsg.).
2020. De Gruyter Mouton 
Current trends and future visions of (research on) science communication.
Leßmöllmann, A.
2020. Science Communication. Ed.: Annette Leßmöllmann, 657–688, De Gruyter. doi:10.1515/9783110255522-031
Introduction to the volume.
Leßmöllmann, A.; Gloning, T.
2020. Science communication. Ed.: A. Leßmöllmann, XI-XIX, De Gruyter Mouton 
Science Slams as Edutainment: A Reception Study.
Niemann, P.; Bittner, L.; Schrögel, P.; Hauser, C.
2020. Media and Communication, 8 (1), 177–190. doi:10.17645/mac.v8i1.2459VolltextVolltext der Publikation als PDF-Dokument
23. Science communication, advising, and advocacy in public debates.
Schrögel, P.; Humm, C.
2020. Science Communication. Ed.: A. Leßmöllmann, 485–514, De Gruyter Mouton. doi:10.1515/9783110255522-023

2019

Frühzeitige Bürgerbeteiligung mit Science Cafés und Comic Workshops.
Schrögel, P.; Weitze, M.-D.
2019. Kursbuch Bürgerbeteiligung. Hrsg.: J. Sommer, Deutsche Umweltstiftung 
Hochschulkommunikation und Gemeinwohl.
Leßmöllmann, A.
2019. Öffentliche Vernunft? Die Wissenschaft in der Demokratie. Hrsg.: W. Hinsch, 73–83, De Gruyter 
Organisation von Hochschulkommunikation.
Hauser, C.; Schwetje, T.; Leßmöllmann, A.
2019. Forschungsfeld Hochschulkommunikation. Hrsg.: B. Fähnrich, 123–140, Springer Fachmedien Wiesbaden 
The Many Faces of Participation in Science.
Schrögel, P.; Kolleck, A.
2019. Science & technology studies, 32 (2), 77–99. doi:10.23987/sts.59519

2018

2017

Talking about science and technology... with comics.
Bessert-Nettelbeck, M.; Schrögel, P.
2017. SciArt, (26) 
Editorial.
Leßmöllmann, A.; Hauser, C.; Schwetje, T.
2017. Newsletter des Bundesverbands Hochschulkommunikation, 9 
Die Gabe der Sprache.
Leßmöllmann, A.
2017. Rätsel Mensch - Expeditionen im Grenzbereich von Philosophie und Hirnforschung. Hrsg.: S. Ayan, 93–99, Springer Verlag. doi:10.1007/978-3-662-50327-0_14

2012

Social Media: die neue Öffentlichkeit.
Leßmöllmann, A.
2012. Handbuch Wissenschaftskommunikation. Hrsg.: B. Dernbach, 251–257, VS Verlag für Sozialwissenschaften 
The German Language in the Digital Age = Die deutsche Sprache im digitalen Zeitalter.
Burchardt, A.; Egg, M.; Eichler, K.; Krenn, B.; Leßmöllmann, A.; Stede, M.; Volk, M.; Kreutel, J.
2012. (G. Rehm & H. Uszkoreit, Hrsg.), Springer Verlag 

2011

Reaching out to the media – become a computer science ambassador.
Rosamond, F.; Bardohl, R.; Diehl, S.; Geisler, U.; Bolduan, G.; Lessmöllmann, A.; Schwill, A.; Stege, U.
2011. Communications of the ACM, 54 (3), 113–116. doi:10.1145/1897852.1897880

2009

Wissenschaftsjournalisten – der Nische entwachsen und dennoch Spezialisten.
Leßmöllmann, A.
2009. Spezialisierung im Journalismus. Hrsg.: B. Dernbach, 137–146, VS Verlag für Sozialwissenschaften 

2007

2006

2002

Automatic Generation of Computer Animation. Using AI for Movie Animation.
Leßmöllmann, A.; Lu, R.; Zhang, S.
2002. Künstliche Intelligenz, 16 (4) 
Form im Raum : Formadjektive und Formkonzepte. Dissertation.
Leßmöllmann, A.
2002. Universität Hamburg 
Multiple Frames of Reference in Interpreting Complex Projective Terms.
Eschenbach, C.; Habel, C.; Leßmöllmann, A.
2002. Spatial language : cognitive and computational perspectives. Ed.: K. R. Coventry, 209–233, Kluwer 

2000

Der Ball ist rund. Formadjektive und Objektkonzepte.
Leßmöllmann, A.
2000. Räumliche Konzepte und sprachliche Strukturen. Hrsg.: C. Habel, 217–236, Niemeyer 

1998

Shape nouns and shape concepts: a geometry for „corner“.
Eschenbach, C.; Habel, C.; Kulik, L.; Leßmöllmann, A.
1998. Spatial cognition, Bd.: 1: An interdisciplinary approach to representing and processing spatial knowledge. Ed.: C. Freksa, 176–202, Springer Verlag 

1997

The interpretation of complex spatial relations by integrating frames of reference.
Eschenbach, C.; Habel, C.; Leßmöllmann, A.
1997. Working Notes of the Workshop on „Language and Space“ (AAAI-97). Ed.: P. Olivier, 45–56, Springer 
Multiple Referenzrahmen: Der Fall oben über der Tür.
Leßmöllmann, A.; Eschenbach, C.; Habel, C.
1997. 3. Fachtagung der Gesellschaft für Kognitionswissenschaft (KOGWIS 1997), Jena, Deutschland, 24.–27. September 1997 

1996

Conversational implicature and lexical pragmatics.
Blutner, R.; van der Sandt, R.; Leßmöllmann, A.
1996. Proceedings of the AAAI Spring Symposium on Conversational Implicature, Stanford, California, March 25-27, 1996, 1–9